E-Mail-Marketing ist ein Tool, an das sich kleine Unternehmen aufgrund seiner Erschwinglichkeit und Benutzerfreundlichkeit regelmäßig wenden. Obwohl die Idee, eine neue Marketingkampagne zu starten, immer entmutigend ist, kann Ihre erste E-Mail-Kampagne so einfach sein wie das Versenden von Weihnachtskarten, um Kunden alles Gute zu wünschen und sie daran zu erinnern, dass Ihr Unternehmen noch besteht. Das Beste ist, dass das Senden von E-Mails an Hunderte von Kunden nur etwa fünf Minuten dauert. Über Urlaubsgrüße können Unternehmen monatliche Newsletter und andere Werbematerialien versenden. Dental # -Praktiken können auch eigene E-Mail-Marketingkampagnen starten. Hier sind einige Dinge zu beachten, wenn Sie mit dem E-Mail-Marketing beginnen.

Ja, du bist bereit.

Einige Zahnärzte # halten sich zurück, weil sie das Gefühl haben, noch nicht bereit zu sein. Aber diese ganze Idee ist mehr vorstellbar als real, zumal E-Mail-Marketing extrem einfach zu starten ist. Nur zehn Minuten pro Woche können Zahnärzte über E-Newsletter mit wahrscheinlich zehn Patienten in Kontakt treten und möglicherweise sogar mindestens einen leeren Termin ausfüllen.

Der schwierigste Teil dieser Art von Kampagne ist das Sammeln von E-Mail-Adressen. Sie können mit den kooperativeren Patienten beginnen. Wenn es Patienten gibt, die nicht bereit sind, ihre E-Mail-Adressen anzugeben, aber keine Textnachrichten erhalten können, können Sie nach ihren Handynummern fragen und eine separate Liste für sie erstellen.

Hartnäckig sein.

Erwarten Sie nicht, dass E-Mail-Marketing sofort funktioniert. Auf der anderen Seite können Sie per E-Mail kontinuierlich mit Ihren neuen und potenziellen Patienten kommunizieren. Bei dieser Art von Kampagne erhalten nur Personen, die sich für Ihre neuen Dienste interessieren, Ihre E-Mail-Newsletter. Wer nicht interessiert ist, kann sich einfach abmelden.

Überlegen Sie sich einen Kalender.

Die Kommunikation mit Kunden ist im Allgemeinen hilfreich. Die Frage ist nun, wie oft Sie E-Mail-Newsletter versenden sollten. Wird das Senden eines Monats gut genug sein oder denken Sie, dass es zu häufig sein würde? Sie können vierteljährliche Newsletter und dann gelegentliche Ankündigungen von Sonderdiensten und anderen Werbeaktionen versenden. Die Hauptidee ist es, regelmäßig, aber respektvoll zu kommunizieren.

Schreiben Sie überzeugende Inhalte.

Ihre E-Mail-Newsletter sind genauso gut wie die darin enthaltenen Artikel. Als Zahnärzte noch Direktwerbung nutzten, war es ihnen aufgrund der Druckkosten untersagt, die besten Artikel zu veröffentlichen. Mit E-Mail-Marketing können Sie Ihre Newsletter jedoch nach Ihren Wünschen anpassen und müssen sich keine Gedanken über die Produktionskosten machen.

# Der Autor hat den Zahnarzt als Beispiel genommen, um zu zeigen, wie E-Mail-Marketing einem Zahnarzt tatsächlich helfen kann, vom E-Mail-Marketing zu profitieren. E-Mail-Marketing hat die gleichen Auswirkungen auf die Markenbekanntheit und den Marketingschub für das jeweilige Genre.

Autorenprofil Elliot Pearson schreibt über Gesundheit, Technologie, SEO und mag Zahnarztidentität, die zahnärztliche Marketingtipps und Zahnarztpraxis Marketing