Path und Pinterest sind zwei der am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerke im Internet. Path, eine App für das Teilen von Fotos unterwegs, hat seit dem jüngsten Relaunch schnell an Größe und Umfang gewonnen und sich zu einer sozialen App entwickelt, die mehr als 2 Millionen Nutzer umfasst. Path ermöglicht es Menschen, ein intimes mobiles soziales Diagramm zu erstellen, in dem die Details ihres Lebens aufgezeichnet werden, und er erobert die Szene sozialer Netzwerke im Sturm.

Pinterest hingegen ist eine Website zum Teilen von Inhalten, auf der Personen, die verschiedene Produkte, Bilder und Websites mögen, ihre Lieblingsartefakte „pinnen“ oder veröffentlichen können, damit die Welt sie sehen, teilen und neu erstellen kann. Die Website hat im letzten Jahr an Popularität gewonnen und behauptet nun eine Nutzerbasis von mehr als 10 Millionen, die sich bei einer Vielzahl von Internetdienstanbietern auf der ganzen Welt anmelden.

Wie sind diese beiden sozialen Netzwerke so schnell so groß geworden, als so viele andere Netzwerke aufgetaucht sind, um Wochen, Monate oder Jahre später in Vergessenheit zu geraten? In diesem Artikel wird versucht, die Gründe für das beispiellose Wachstum von zwei der neuesten Social-Networking-Giganten, Path und Pinterest, zu ermitteln.

Interesse und Weg der neuen sozialen Netzwerke

Der vielleicht erste und wichtigste Faktor für das Wachstum von Path und Pinterest ist die Tendenz zum Erfolg, dem Erfolg zu folgen. Die Mehrheit der ersten Menschen, die daran arbeiteten, Path und Pinterest in den Vordergrund der Öffentlichkeit zu rücken, hatte bereits ihren Ruf und ihre Fähigkeiten auf diesem Gebiet etabliert. Anders ausgedrückt, sie hatten eine Erfolgsbilanz. Da sie bereits Leistungsgeschichten aufgebaut hatten, schlossen sich andere eher dem Zug an und versuchten, die Standorte zu größeren Höhen zu führen.

Der Mitbegründer von Path ist beispielsweise David Morin. Vor nicht allzu langer Zeit war er einer der High-End-Entwickler von Facebook, wo er als Senior Platform Manager arbeitete. Er hatte auch eine Erfolgsbilanz bei Apple. Google gab Path eine starke Zustimmung, als sie nur vier Monate nach der Erstellung der Plattform anboten, sie für coole 100 Millionen US-Dollar vollständig zu kaufen. Diese Art von Interesse ist schwer zu ignorieren.

Ein zweiter wichtiger Faktor für das Wachstum von Path und Pinterest ist ihr fast laserfokussierter Fokus auf die Reichweite der Benutzer. Die Basis ist der wichtigste Teil eines jeden Unternehmens, und sowohl Path als auch Pinterest haben gezeigt, dass sie den Wert der Attraktivität ihrer Basis verstanden haben, indem sie den anfänglichen Power-Usern ihrer Websites gedankt und sie ermöglicht haben.

Bei Pinterest beispielsweise wurden Erstnutzer von den Gründern der Website persönlich ermutigt, Pinterest bekannt zu machen und die Website zu ihrer Sandbox zu machen. Pinterest ging noch einen Schritt weiter und beschränkte die Anmeldungen bewusst auf Personen, die Einladungen erhalten hatten. Dadurch entstand ein Gefühl der Intrige und des Geheimnisses über die Website, die eine große Anzahl von Personen anzog.

Ein dritter Faktor, der zum schnellen Wachstum von Path und Pinterest beitrug, war die bewusste Entscheidung, benutzerfreundliche Produkte herzustellen, die sowohl anwendbar als auch einfach sind und gleichzeitig eine gesunde Dosis Suchtpotenzial bieten. Dies mag einfach erscheinen, aber eine schnelle Überprüfung der Websites macht es offensichtlich. Die Websites sind leicht zu verstehen, relativ unkompliziert zu verbinden und recht einfach zu bedienen.

Mit anderen Worten, sie machen Sinn, ohne zu viel nachzudenken. Infolgedessen interessieren sich die Menschen dafür, täglich an den Websites zu arbeiten oder diese zu nutzen, und sie beginnen sich dafür zu interessieren, andere Menschen dazu zu bringen, sich ihnen anzuschließen. Pinterest zielte beispielsweise auf Frauen ab, die eine Reihe von Internetdienstanbietern nutzten, die sich für Technologie interessierten und diese aggressiv verfolgten. Die Ergebnisse waren, wie man sehen kann, spektakulär.

Dies ist ein Gastartikel von Ruben Corbo, einem Autor der Website Breitband Experte, wo Sie finden können Internetanbieter Bewertungen. Wenn Ruben nicht schreibt, komponiert oder produziert er Musik für Kurzfilme, Videospiele und andere bildende Künste.