In den 60er Jahren, als das Verkehrsaufkommen in New York außer Kontrolle geriet, stand jemand von der Noise Abatement Commission der Stadt mit einem Mikrofon, einem groben Empfänger, einem Phonographen und einem Testton da, um objektiv zu zeichnen, wie viel lauter die Dinge waren werden. Es war einer der ersten Schallpegelmesser - und seitdem haben die Dinge einen langen Weg zurückgelegt.

 

In Wahrheit a Schall- oder Geräuschpegelmesser ist jedes Gerät, das akustische Dezibelmessungen durchführt und nach dem Prinzip arbeitet, dass Änderungen des Luftdrucks objektiv in einem standardisierten Format erfasst und aufgezeichnet werden können. Heute sind sie hochentwickelt, zuverlässig und genau und bestehen typischerweise aus einem Mikrofon, einem Vorverstärker, einem Signalprozessor und einem Display. Sie werden branchenweit von allen Unternehmen eingesetzt, die Schall- oder Geräuschpegel überwachen, messen oder verwalten möchten - wie Fabriken, Straßen und Schienen, Bauwesen, Sport, Konzerte, Veranstaltungsorte und vieles mehr.

 

Die Liste der verwirrenden Fachsprache für Schallpegelmesser ist jedoch fast so lang wie die Liste der verschiedenen Arten von Schallpegelmessgeräten auf dem Markt. Wie können Sie also Ihre Auswahlliste für Ihre Branche, Anwendung oder Anforderungen eingrenzen?

 

Denken Sie zunächst an Folgendes:

 

  1. Integrieren?

 

Während ein nicht integrierender Geräuschpegelmesser den aktuellen Geräuschpegel einfach in Echtzeit anzeigt, gibt Ihnen ein integrierendes Gerät über einen festgelegten Zeitraum auch einen durchschnittlichen Schallpegelwert. Wenn Sie es also nur für Stichproben mit relativ stabilen Geräuschpegeln benötigen, entscheiden Sie sich für die billigere nicht integrierende Technologie. Für die meisten anderen Lärmüberwachungen am Arbeitsplatz oder in der Umgebung ist eine Integrationseinheit die richtige Wahl.

 

  1. Richtigkeit?

 

Die meisten modernen Schallpegelmesser, die es wert sind, gekauft zu werden, werden entweder als Klasse (oder Typ) 1 oder Klasse 2 eingestuft. Während Klasse 2 für die meisten Anwendungen genau und zuverlässig genug ist, sollten diejenigen, die extreme Genauigkeit benötigen, das Budget erhöhen und sich für Klasse entscheiden 1. Es wird mehr kosten, und es ist wahr, dass Geräuschpegelmesser der Klasse 2 für die meisten Aufgaben normalerweise eine perfekte Leistung erbringen. Wenn diese Ergebnisse jedoch jemals in Frage gestellt werden, hat Klasse 1 zweifellos mehr Glaubwürdigkeit.

 

  1. Analyse?

 

Insbesondere handelt es sich hier um eine Frequenzanalyse, die dem Benutzer zusätzliche Informationen über das Frequenzprofil des überwachten Tons liefert. Wenn Sie beispielsweise diesen Schallpegelmesser verwenden, um festzustellen, ob und wie viel Gehörschutz für eine bestimmte Anwendung erforderlich ist, sollten Sie wahrscheinlich ein Gerät mit einer Oktavbandkapazität von 1/1 kaufen. Umgebungsgeräuschuntersuchungen hingegen profitieren von der 1/3 Oktavbandfähigkeit, da sie Töne im Rauschen erkennen, während die teuerste Funktion zur schnellen Fourier-Transformation für extreme Frequenzdetails vorgesehen ist.

 

  1. Extras?

 

Überlegen Sie sich als Nächstes, welche zusätzlichen Funktionen oder Zubehörteile Sie für die Einrichtung Ihres Geräuschpegelmessers benötigen. Akustische Kalibratoren zeigen Ihnen beispielsweise an, ob Ihr Messgerät ordnungsgemäß funktioniert, ein Dosimeter ist ein kleinerer, tragbarer Schallpegelmesser, und es gibt Zubehör wie wetterfeste Kits für Schallpegelmesser, die eingestellt und verlassen werden.

 

Schließlich ist es wichtig, dass Sie Ihren Geräuschpegelmesser an den erforderlichen Messbereich, die Qualität und den Stil des Displays sowie an die Komplexität der erforderlichen Datenerfassung und -analyse an Bord anpassen. Letztendlich gibt es jedoch viele Sound- und Geräteexperten, die Ihnen gerne dabei helfen, die perfekte Wahl für Ihre Anwendung, Branche und Ihr Budget zu treffen.