8.2
10

Wie würden Sie einen Allrounder-Mid-Ranger nennen, mit einem schlanken Design, vernünftigen Funktionen und einem super Fokus auf Kameras? Der Oppo Reno2 ist Ihre Antwort. Das experimentelle Projekt von BBK Electronics hat dank der Marktleistung von Vivo, OnePlus und Oppo keinen Mangel an F & E-Mitteln, und die Bemühungen der letzten Monate sind ein klares Indiz dafür, dass Experimente auf dem heutigen Markt der Weg in die Zukunft sind. Die Reno-Reihe gibt es bereits seit einigen Monaten, und wenn Sie Merkmale wie die Haifischflosse und den 20-fachen Zoom sehen, ist das Vorhandensein eines starken experimentellen Geistes offensichtlich.

Oppo Reno2 Bewertung
Erinnern Sie sich an die Haifischflosse von OPPO RENO 1

Oppo Reno2 Bewertung

Wenn Sie das Oppo Reno2 speziell sehen, werden Sie feststellen, dass Oppo sein Bestes versucht hat, alle Funktionen, die beim ersten Reno-Smartphone am meisten geschätzt wurden, einzubeziehen und zu erweitern. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der Reno2 in vielerlei Hinsicht ein klares Upgrade. Sei es der neue und verbesserte Snapdragon 730G-Chipsatz oder der größere Akku, der Oppo Reno2 sieht aus wie ein raffinierteres und fertigeres Produkt als sein Geschwister, und das ist an sich schon eine gute Nachricht für das künftige Reno-Projekt.

Lassen Sie uns gleich in den Test eintauchen und das neue Oppo Reno2-Smartphone genauer betrachten -

Was bekommen Sie in der Box?

Der erste Prozess einer Smartphone-Überprüfung ist das Unboxing, und im Falle des Oppo Reno2 ist das Unboxing ein ziemlich schicker Block. Erstens ist die Box selbst ziemlich dick und robust, komplett mit einem schlanken, matten Finish, das dem Gesamtpaket ein angenehmes und erstklassiges Gefühl verleiht. Im Inneren befindet sich das Haupthandgerät selbst, der Wandadapter, der die vollen 20 W VOOC Flash Charge 3.0 an das Telefon liefern kann.

Wir bekommen auch ein Paar Kopfhörer, die in vielerlei Hinsicht den Apple EarPods ähneln, aber mit 3.5 mm enden, da der Oppo Reno2 immer noch mit der guten alten 3.5-mm-Kopfhörerbuchse ausgestattet ist.

Wir erhalten auch eine lederähnliche Rückentasche, die zwar nicht hochwertig ist, aber auf jeden Fall gut aussieht und alle wichtigen Bereiche des Geräts abdeckt. Auf diese Weise können Sie Ihr glänzendes neues Telefon ohne zusätzlichen Besuch in einem Geschäft verwenden.

Design - mutig und konsequent

Da die Reno-Serie eher eine experimentelle Aufstellung ist, hat Oppo sein Design hier auf ein ziemlich kühnes Spektrum gebracht. Wir haben die tiefen, dunklen Glasoberflächen auf der Rückseite, komplett mit einem charakteristischen Reno-Oval auf der Rückseite, einem erkennbaren Branding und oft einer leicht erhöhten Beule mit Farbakzenten, um die allgemein bündigen Kameras vor Kratzern zu schützen. Auf dem Reno2 haben wir einen zusätzlichen Aufkleber um das Reno-Oval, der es wie eine durchscheinende LED aussehen lässt.

Das Kamera-Array befindet sich absolut bündig unter der Gorilla-Glasrückwand. Dadurch wurden die Unannehmlichkeiten des Kamerastoßes beseitigt, aber auf der anderen Seite zieht das Glas selbst viele Fingerabdrücke an. Daher ist es ratsam, das Glas oben auf dem Kamera-Array zu reinigen, bevor Sie die Aufnahmen machen.

Die Konstruktion des Reno2 umfasst auch Aluminium für den mittleren Rahmen, das ausreichend dick und richtig geneigt ist, um ein angenehmes Gefühl in der Hand zu gewährleisten. Das Fehlen von Fasen bedeutet, dass der Griff nicht spektakulär ist, sondern etwas, das das Gehäuse verbessern wird.

Die Haifischflossen-Popkamera kehrt mit einem stabileren und beruhigenden Gefühl zurück. Es ist klar, dass das Team von Oppo viel Zeit in die Verfeinerung dieser Haifischflosse gesteckt hat und es sieht so aus, als ob der Mechanismus diesmal nicht nur funky, sondern auch tödlich stark ist.

Das Display selbst ist ein All-Screen-Display. Ja, wir haben immer noch eine Randblende, aber das Fehlen von Ausschnitten oder Kerben bedeutet, dass das Display im Wesentlichen von Ende zu Ende läuft. Der optische Fingerabdruckleser unter dem Display wurde ebenfalls bequem unter dem AMOLED-Panel versteckt. Der Leser selbst ist bissig und sehr zuverlässig. 

Steuerelemente und Konnektivität

Der Oppo Reno2 wird mit einem Standard-Steuersatz geliefert. Wir haben die skurrile und dennoch starke Haifischflossen-Popup-Kamera, die Lautstärkewippen links und den Ein- / Ausschalter rechts. Auf der Unterseite befinden sich der USB 2.0 Typ C-Ladeanschluss, die 3.5-mm-Kopfhörerbuchse und der einzelne Zündlautsprecher. Beachten Sie, dass dieser Lautsprecher der einzige Lautsprecher auf dem Reno2-Gerät ist. Der Ohrhörer, der in der oberen Blende gut versteckt ist, kann auch nicht als Aktivlautsprecher verwendet werden. Während all dies wie ein ziemlich normales Set aussieht, fühlen sich die Steuertasten eher schwach an und sind nicht von höchster Qualität. Oppo hätte die Qualität und Robustheit ihrer Steuertasten verbessern können, da sie sich nach einer Weile sehr matschig anfühlen.

Das Konnektivitätspaket ist auch im Reno2 eine ziemlich normale Angelegenheit. Zum Beispiel hat der Reno2 einen FM-Radioempfänger. Ein weiterer Neuzugang ist der microSD-Kartensteckplatz. Beachten Sie jedoch, dass der SD-Kartensteckplatz tatsächlich die Hybridlösung ist, was bedeutet, dass Sie zwischen Speichererweiterung oder einer zweiten SIM-Karte wählen müssen.

Für die lokale Konnektivität gibt es Dualband-WLAN. Und zu guter Letzt ein ziemlich vielseitiges Positionierungssetup, einschließlich A-GPS mit GLONASS-, GALILEO- und BDS-Unterstützung.

Display - 6.5 Zoll und ununterbrochen

Das Oppo Reno2 verfügt über ein 6.5-Zoll-1080p-AMOLED-Display ohne Kerben oder Ausschnitte. Das Display ist rundum großartig. In Bezug auf die Größe bietet es ein kleines, aber dennoch spürbares Upgrade gegenüber dem ursprünglichen Reno und bringt den Reno2 stattdessen näher an das Flaggschiff Reno 10x Zoom heran. Alle zusätzlichen Pixel wurden in vertikaler Richtung hinzugefügt, was bedeutet, dass der Reno2 nicht breiter als sein Vorgänger ist, sondern ein breiteres und folglich trendigeres Seitenverhältnis von 20: 9 bietet.

Wir haben eine native Auflösung von 1080 × 2400 Pixel, was ungefähr 401 ppi entspricht, was klar und erstklassig ist.

Die Helligkeit ist beim Reno2 gut, aber nicht die größte. Mit einer maximalen Helligkeit von 509 Nits erledigt der Oppo Reno2 seine Arbeit, wird jedoch häufig durch direktes Sonnenlicht auf dem Display behindert.

Die Farbdarstellung ist beim Reno2 auch nicht die beste. Wir haben zwei Farbmodi - sanft und lebendig, wobei der erstere der beste von beiden ist. Die Weißpunkteinstellungen sind voreingestellt und tendieren eher zu einem bläulichen Schimmer als zu dem reinen Weiß, das Sie erwarten würden. Es ist nicht vorgesehen, den Weißpunkt manuell einzustellen. Dies bedeutet, dass dies das Beste ist, was Sie erhalten werden. Wenn Sie also jemand sind, der druckvolle Farben auf dem Display mag, ist es besser, zum lebendigen Farbprofil zu wechseln.

Performance

Der Oppo Reno2 wird von dem neuen Snapdragon 730G-Chipsatz angetrieben. Auf der CPU-Seite gibt es zwei Kryo 470 Gold (Cortex-A76) -Kerne, die mit 2.2 GHz getaktet sind, und weitere sechs Kryo 470 Silver (Cortex-A55), die mit 1.8 GHz arbeiten. Sie sind alle auf einem 8-nm-LPP-Knoten aufgebaut und daher ziemlich energieeffizient. Beide haben auch den gleichen Adreno 618 DSP. Der des 730G ist jedoch 50 MHz höher getaktet und liegt bei 550 MHz.

Qualcomm vermarktet den neuen SD730G-Chipsatz als Gaming-Chipsatz, aber schauen wir uns die Hierarchie genauer an. Der Snapdragon 730G ist technisch gesehen der vierte Chipsatz der 700er-Serie. Aber in Wirklichkeit, genau wie der SD712 nichts anderes als ein aufgepeppter SD710 war, gilt dies auch für den Basis-SD730 und den 730G. Die Marketingstrategie für die 700er-Serie von Chipsätzen besteht darin, dass diese Familie von Chipsätzen die neuesten Entwicklungen in der mobilen Verarbeitung bietet, ohne ein Loch in der Größe eines Flaggschiffs in Ihrer Brieftasche zu verbrennen. Bisher scheint die Strategie für Qualcomm zu funktionieren, und der Reno2 ist eines der besten Beispiele für den neuen Chipsatz in Aktion.

Es ist erwähnenswert, dass der Oppo Reno2 über einen „Leistungsmodus“ verfügt, der außer dem ausgefallenen Namen nichts zu Großes in Bezug auf die tatsächliche Leistung bietet, und die Benchmark-Werte, die in Bezug auf die tatsächliche Leistung nicht sehr wichtig sind - Wenn Sie das Gerät in der Welt verwenden, ist der Unterschied in der tatsächlichen Leistung selbst bei aktiviertem Leistungsmodus so gering, dass Sie die Änderung möglicherweise gar nicht bemerken.

Trotzdem erweist sich der Oppo Reno2 definitiv als zuverlässiger Leistungsträger, der mühelos normale bis mäßig anspruchsvolle Aufgaben hinter sich lässt und sogar eine mehr als anständige Spieleleistung liefert.

Kamera - Das endgültige Partystück

Oppo Reno2 Bewertung

Oppo hat von Anfang an betont, dass der Schwerpunkt auf der mobilen Fotografie liegt, und das Reno2 ist ein weiteres Experiment zur Entwicklung des perfekten Kamerahandys.

Allerdings fehlt das wichtigste Prunkstück der optischen 5-fach-Periskopkamera von Oppo. Was jedoch bleibt, ist eine Reihe überraschend gut durchdachter Schnapper. Erstens gibt es die Haupteinheit 48 MP, 1.7: 26, 1 mm, 2.0 / 0.8 Zoll, 10 um. Es ist das gleiche, was Sie auf dem Original Reno und dem XNUMX-fachen Zoom finden. Im Gegensatz zu ersteren und wie letzteren hat es jetzt OIS. Kein Laser-AF, was erwähnenswert sein könnte.

Oppo Reno2 Bewertung

An die Stelle des berühmten Periskopmoduls tritt ein traditionelleres 13MP, 2.4: 1, 3.4 / 1.0 ", 2 µm Teleobjektiv mit 5x optischem Zoom und XNUMXx Hybridzoom. 

Als nächstes haben wir die 8MP, 13mm, 2.2: 1, 3.2 / 1.4 ", XNUMXµm Ultrawide hat auch Autofokus. Dies ist ein Objektiv, das Sie heutzutage in den meisten Smartphones nicht finden, und es sieht so aus, als hätte Oppo es hinzugefügt, damit Benutzer detailgetreue Nahaufnahmen machen können.

Schließlich haben wir die 2MP-Zusatzkamera, bei der es sich um eine monochrome Schwarzweißeinheit handelt - 2.4: 1, 5/1.75 Zoll, 2002 µm. Während die Fotografie von diesem Objektiv wahrscheinlich sehr XNUMX ist, besteht die wirkliche Verwendung dieses Objektivs darin, einige unglaubliche Porträtmodus-Effekte sowie Farbisolationsfilter zu erzeugen.

In Bezug auf die Bildqualität verwendet der 48MP Sony IMX586-Sensor ein Quad-Bayer-Array und Pixel-Binning - er kombiniert vier benachbarte Pixel zu einem. Das resultierende Bild wird auf eine 12MP-Aufnahme mit höherer Qualität reduziert. Wenn diese Aufnahmen am Tag gemacht werden, ist das Ergebnis nahezu fehlerfrei, und einige Fotos sind sogar sabbernswert. Es gibt viele Details, einen hohen Dynamikbereich, meist genaue Farben, einen guten Kontrast und insgesamt eine sehr gute Verarbeitung. Auf die Fotos wird genau die richtige Menge an Schärfen angewendet, damit Details hervorgehoben werden, aber es gibt nicht zu viele Schärfhalos.

Es gibt jedoch einige Fälle, in denen das Bild etwas körnig erschien. Sie werden sehen, ob Sie wirklich Nitpicking und Pixel Peeping betreiben. Ansonsten sind die Fotos definitiv etwas, was Sie von einem richtigen Flaggschiff erwarten können.

Der interessantere Teil des Kamera-Setups befindet sich auf der Vorderseite. Oppo hat versucht, den Reno2 als "Schöpfer" -Gerät darzustellen, weshalb sie der Frontkamera die Software-Liebe gegeben haben, die in die Rückkameras geflossen ist. Das 16-MP-2.0: 6-Gerät ist zwar allein mit seiner motorisierten Popup-Haifischflosse, aber das hat Oppo nicht davon abgehalten, die „OXNUMX“ -Filter auch auf dieser Seite zu übersetzen. Während der Ab / W-Sensor eine willkommene Ergänzung des Frontkamera-Setups gewesen wäre, bedeutet das Vorhandensein von KI-Verschönerung und HDR-Aufnahme, dass das Endergebnis großartig ist.

Neben dem Porträtmodus und den Farbfiltern gibt es auch einen ziemlich leistungsstarken Schönheitsmodus. Sie können den AI Beauty-Algorithmus einfach verlassen, um seine Arbeit standardmäßig zu erledigen, oder in die Tiefe gehen und Ihren MMO-Charaktererstellungsstil für den Teint optimieren. 

Batterielebensdauer

Oppo hat es geschafft, einen größeren Akku in den Reno2 einzubauen, allerdings mit einer zusätzlichen Dicke von 9.5 mm und neuen Gramm Gewicht. Die Batterieeinheit hat eine Nennleistung von 4000 mAh, was deutlich mehr ist als das Reno-Telefon mit einer 3765 mAh-Einheit. Dies ähnelt auch der 4065-mAh-Einheit des Flaggschiffs Oppo Reno 10x Zoom.

Was dem Reno2 jedoch den Vorteil gibt, ist der neue Snapdragon 730G-Prozessor. Für die Batterielebensdauer ist der effiziente 8-nm-Entwicklungsprozess wichtig, den Qualcomm für dieses spezielle Silizium verwendet. Und da es sich um einen Mittelklasse-Chip handelt, wurde der größte Teil dieses zusätzlichen Wärme- und Leistungsspielraums für die Optimierung des Stromverbrauchs gegenüber dem Snapdragon 710 im ursprünglichen Oppo Reno aufgewendet.

Während die Akkulaufzeit als solche subjektiv ist und nur vom individuellen Gebrauch abhängt, bleibt das Laden des Oppo Reno2 für uns alle konstant. Die VOOC-Blitzladung zeigt ein beeindruckendes Display, mit dem der Reno2 in nur 0 Minuten von 40 auf 30% gebracht wird. Eine vollständige Aufladung dauert ca. 85 Minuten. Dies ist spürbar schneller als die typische Schnellladung und die maximale Leistung von 18 W.

Fazit

Insgesamt ist der Oppo Reno2 ein klarer Fortschritt gegenüber der vorherigen Reno-Iteration und es ist offensichtlich, wo sich Oppo in den kommenden Tagen verbessern wird. Während sich die letzte Reno-Reihe eher wie ein polierter Prototyp anfühlte, fühlt sich der Reno2 viel vollständiger und marktfähiger an und kann in Zukunft drastisch verbessert werden.

Die Konkurrenz im Mittelklassesegment ist jedoch halsbrecherisch, und Geräte wie das Redmi K20 Pro fallen in dieselbe Halterung, verfügen jedoch über den Snapdragon 855-Chipsatz.

Alles in allem, wenn Sie auf dem Markt für ein Kamera-Smartphone mit einer Haifischflossenkamera sind, entscheiden Sie sich für den Oppo Reno2, aber ansonsten sollten Sie sich wahrscheinlich auch die Konkurrenz ansehen.