Sie beherrschten einst die Mobilfunkmarktbranche und die meisten von ihnen hatten ihr erstes Mobiltelefon von Nokia (zumindest für Menschen, die Indien empfangen können, können die Nokia-Telefone der Serien 3310 und 1100 vergessen) und für die professionellen Leute, die E-Mails auf dem Mobiltelefon empfangen müssen Gehen Sie auf die Blackberry-Geräte mit gesichertem E-Mail-Client und einer vollständigen QWERTY-Tastatur war die einzige Wahl.

Während Nokia und Blackberry nicht die einzigen Mobiltelefonhersteller waren, die sich in der roten Zone befinden, haben sich die Unternehmen, die zu dieser Zeit nebeneinander existierten, wie Sony Ericsson und Motorola (jetzt im Besitz von Google), von den Marktführern entfernt.

AUS DER PRESSE:

Der Mobiltelefonhersteller Nokia Oyi meldete am Donnerstag einen Nettoverlust von 1.07 Milliarden Euro im vierten Quartal (1.38 Milliarden US-Dollar), da der Umsatz um 21 Prozent zurückging, selbst als die ersten Smartphones des Unternehmens mit den Windows-Hitmärkten von Microsoft Corp in Europa und Asien erfolgreich waren.

Der Verlust, der durch einen Verlust von 1 Milliarde Euro im Bereich Navigationssysteme von Nokia noch verstärkt wurde, steht einem Gewinn von 745 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres gegenüber.

Laut Nokia ging der Nettoumsatz - einschließlich seiner Mobiltelefone und seiner Netzwerkbereiche - von 12.6 Milliarden Euro im vierten Quartal 2010 auf 10 Milliarden Euro zurück, wobei der Smartphone-Umsatz um 23 Prozent zurückging

- AP-Bericht

NEW YORK (AFP) - Mike Lazaridis und Jim Balsillie, die Co-Geschäftsführer von Research In Motion, sind nach Monaten des Investorendrucks zurückgetreten, um an der Spitze des kämpfenden BlackBerry-Herstellers zu wechseln. Der Chief Operating Officer Thorsten Heins wurde zum Präsidenten ernannt Der CEO des in Waterloo, Ontario, ansässigen RIM, das stetig Marktanteile an Apples iPhone und Handys mit Googles Android-Software verloren hat. Bei RIM sank der Anteil der US-Smartphone-Abonnenten Ende November von 16.6 Prozent auf 19.7 Prozent Ende August laut comScore.

“” Ein iPod, ein Telefon, ein mobiler Internet-Kommunikator. Ein iPod, ein Telefon, ein mobiler Internet-Kommunikator…. Das sind NICHT drei separate Geräte! “ "Und wir nennen es iPhone!" (Genau im Januar 2007 revolutionierten Steve Jobs und seine Männer die Art und Weise, wie Smartphones jetzt mithilfe des iPhones geformt wurden (übrigens sagte Bill Gates fälschlicherweise voraus, dass Apple keine Mobiltelefone verkaufen kann). Googles Android, Samsung, Light verdankt Apple so viel für die Gestaltung der Smartphones, wie wir sie heute sehen.

Nokia und Blackberry: Ist das Spiel vorbei?
Quelle: wikipedia

Was ist mit Nokia und Blackberry schief gelaufen?

Nokia produziert immer noch sehr gute Hardware auf seinen Handys. Es ist die Software, die das Symbian enttäuscht hat. Die Ovi-Plattformen waren weder in der Lage, das Multitasking, die Benutzerfreundlichkeit und die Multi-Touch-Gesten von iOS und Android zu bewältigen. Obwohl Nokia eine Partnerschaft mit der Windows Mobile-Plattform eingegangen ist.

Das Verkaufsargument für Blackberry's war der Zugriff auf E-Mails von unterwegs mit seinen hochsicheren E-Mail-Servern. Nachdem ich mit ein paar Leuten in Dubai gesprochen hatte, war ich überrascht zu wissen, dass die Leute immer noch glauben, dass Blackberry das einzige Gerät ist, auf das Sie unterwegs auf E-Mails zugreifen können. Puh! Die QWERTZ-Tastatur, die sich einst abkühlte, um sie zu zeigen, ist jetzt tatsächlich eine umfangreiche Funktion Sie werden überrascht sein, dass Blackberry, das seine Tablet-Serie unter dem Markennamen Playbook auf den Markt brachte, ohne einen E-Mail-Client auf seiner Plattform für Tablets auskam. Kein Wunder, dass Playbook während des Verkaufs des Gitex and Dubai Shopping Festivals in Dubai im Rahmen des Programms „BUY ONE GET ONE FREE“ zum Verkauf angeboten wird.

Können Nokia und Blackberry ein Comeback feiern? Kommentare bitte ...