An diesem Tag vor elf Jahren begann die Geschichte mit der Einführung des ersten 802.11g-Routers - des Linksys Wireless-G-Routers - der heute im Volksmund als WRT54G bekannt ist. oder in einigen Kreisen der "Linky". Auf der COMDEX im Jahr 2002 wurde der WRT54G erstmals gezeigt, zusammen mit einer Wireless-G-PC-Karte für den Computer und einem Wireless-G-Zugangspunkt. der WAP54G. Die Produkte sollten pünktlich zu den Feiertagen in der ersten Dezemberwoche versandt werden.

Der Linksys WRT54G hat eine einzigartige Geschichte hinter der Markteinführung. Wie Sie alle wissen, war Linksys der erste, der einen Router für Endverbraucher auf den Verbrauchermarkt brachte. Sie taten dies mit dem Linksys BEFSR41 im Dezember 1999. Seitdem war Linksys wie eine Rakete abgeschossen. Jeder wollte diesen „Internet-Hub“ nutzen, mit dem Benutzer eine IP-Adresse für mehrere Computer freigeben können. Zu diesem Zeitpunkt berechneten Dienstanbieter für jede IP-Adresse oder jedes Gerät, das Sie mit dem Internet verbunden hatten, eine Gebühr. Mit einem Router können Benutzer eine IP-Adresse von ihrem Dienstanbieter erhalten und diese aufteilen (bis zu fünf Mal, als wir den Router zum ersten Mal herausbrachten) und auf fünf Geräte verteilen. Der BEFSR5 verkaufte sich wie heiße Kuchen und im ersten Jahr hatten wir fast 5 Router verkauft.

Das Unternehmen wuchs schnell und expandierte international. Linksys hatte das Produkt gefunden, mit dem die Marke wirklich eingeführt werden würde. Während sich das Unternehmen mit allen Freuden des Wachstums und des Erfolgs befasste, war es nicht in der Lage, in der Technologie der nächsten Generation - den drahtlosen Routern - führend zu sein. Es ist nicht allgemein bekannt, dass Linksys tatsächlich zuletzt mit einem Wireless-B-Router (802.11b) auf den Markt kam - tatsächlich 5 Monate zu spät. Als Linksys jedoch den BEFW11S4 - Wireless-B-Router - auf den Markt brachte, schoss er aus dem Tor und gewann viele Auszeichnungen.

Als der Wireless-B-Router gestartet wurde - Linksys überlegte bereits, wie man nicht wieder an Boden verlieren sollte - und gleichzeitig Wireless-B in der Entwicklung war, überlegte Linksys, was er mit der nächsten 802.11g-Spezifikation tun könnte.

Es gab eine Nacht im Juni 2002, an der Janie Tsao (eine der Gründerinnen) und ich in ihrem Auto zu einer Preisverleihung im Disneyland Hotel in Anaheim fuhren. Janie telefonierte mit ihrem Ehemann Victor Tsao, dem anderen Gründungsmitglied und dem CEO. Victor und Janie diskutierten über das Risiko und die Möglichkeit, alle 802.11g-Chipsätze zu kaufen, bevor sie überhaupt auf dem Markt verfügbar waren. Sie waren zu der Zeit in Gesprächen mit Broadcom. Sie hatten das Gefühl, wenn sie alle kaufen würden, könnten wir eine Vorlaufzeit von 5 bis 6 Monaten auf dem Markt haben.

Nun, wir alle wissen, wie dieses Gespräch ausgegangen ist. Linksys kündigte als erstes Unternehmen eine Wireless-G-Produktlinie an und versandte am 18. November 2002 erstmals Geräte.

Der WRT54G wurde geboren und jeder, der eine Internetverbindung hatte, kaufte einen Linksys WRT54G. Und der Wettbewerb war einen Monat später, bevor ihr erstes Wireless-G-Produkt auf den Markt kam. Die Prosumer, Gamer und versierteren Benutzer waren in diesen kleinen Router verliebt, der für einen Preis von 149 US-Dollar angekündigt wurde. Das Linux-Betriebssystem gab Benutzern die Möglichkeit, ihre eigenen Verwaltungsfunktionen zu erstellen und Code zu schreiben, damit ihre Router mehr als nur routen können. Die DD-WRT- und Tomato-Software wurde geboren.

Laut Wikipedia „stammt der WRT-Teil des Namens aus der Geschichte der Firmware aus der ursprünglich verwendeten Hardwaremodellnummer, dem Linksys WRT54G. Andere Distributionen wie OpenWRT verwenden diese Nomenklatur ebenfalls. Die tatsächliche Bedeutung von WRT in der Modellnummer ist nicht bekannt, obwohl es sich wahrscheinlich um eine Abkürzung für „Wireless RouTer“ handelt. (Dies ist wahr, WRT steht für Wireless RouTer)

„DD-WRT umfasst Funktionen wie Unterstützung für das Kai-Netzwerk, daemonbasierte Dienste, IPv6, drahtloses Verteilungssystem, RADIUS, erweiterte Servicequalität, Steuerung der Funkausgangsleistung, Übertaktungsfunktionen und Softwareunterstützung für eine Hardwaremodifikation der Secure Digital-Karte . ”

Diese Firmware gab Linksys eine "Fangemeinde" - noch bevor Facebook überhaupt erstellt wurde! Die treuen Linksys-Fans haben Features erstellt, mit anderen Fans geteilt und eine Bewegung in Routern gestartet - von der Linksys nie hätte träumen können.

Dann im Jahr 2003 - Cisco kaufte Linksys. Linksys konnte die Linux-Plattform für kurze Zeit beibehalten, aber Cisco bestand darauf, dass wir auf eine VMX Works-Lösung umsteigen, die den Linux-Samba-Kernel ersetzen würde. Der Markt war so verärgert über unsere Entscheidung, dass wir den WRT54-Router erneut auf den Markt brachten - allerdings unter der Bezeichnung WRT54L -, für die (L) für Linux stand.

Der WRT54GL wird heute noch auf unserer Website und über viele Online-Anbieter verkauft. Heute ist der WRT54G / WRT54GL der meistverkaufte WLAN-Router aller Zeiten und hat sich in den letzten 11 Jahren zig Millionen Mal verkauft .

· WRT54G feiert sein 11-jähriges Bestehen

· Es wurde am ersten Tag der Comdex 2002 gestartet

· Es war der erste Wireless-G (Draft) -Router auf dem Markt

· Bisher hat Linksys fast 50 Millionen WRT-Router ausgeliefert

· Der WRT54G-Router wurde später in WRT54GL-Router umbenannt, um den Unterschied zwischen einer Linux-basierten Plattform und einer VXWorks-Plattform zu ermitteln.

· DD-WRT, FreeWRT OpenWRT sind Softwarelösungen von Drittanbietern, die nach der WRT-Router-Reihe benannt wurden.

· WRT54G wurde bei 149 US-Dollar UVP angekündigt. Noch heute verkauft sich der WRT54GL - für 49 US-Dollar UVP