Am Freitag, den 31. Oktober, startete Intel Intel Iris X.e MAX-Grafiken, die für dünne und leichte Laptops entwickelt wurden und jetzt bei Partnern erhältlich sind. Intel Iris X.e MAX-Grafiken basieren auf demselben X.e-LP-Mikroarchitektur für Intel Iris X.e Grafiken in Intel Core Mobile-Prozessoren der 11. Generation. Es ist Intels erstes X.e-basierte diskrete Grafikverarbeitungseinheit (GPU) als Teil der Unternehmensstrategie für den Eintritt in den diskreten Grafikmarkt.

Intel Iris X.e MAX-Plattformen sind Teil der Intel Deep Link-Technologie Intel Adaptix, unterstützen Sie PCIe Gen 4 und adressieren Sie einen aufkommenden Bedarf an Leistung bei der Erstellung von Inhalten in Thin-and-Light-Laptops.

 

Intel bringt Intel Iris Xe MAX-Grafiken auf den Markt, die für dünne und leichte Laptops entwickelt wurden

 

Während des Intel Architecture DayIntel gab bekannt, dass der X.e-LP-Mikroarchitektur bietet erweiterte Leistung für mobile Plattformen. Intel Iris X.e Die Grafik hat das visuelle Erlebnis des mobilen PCs und zusammen mit den Intel Core-Mobilprozessoren der 11. Generation entscheidend verändertliefert erstaunliche Grafiken mit geringem Stromverbrauch mit führenden Medien, Displays und KI.

Die Deep Link-Technologie vereint Verarbeitungsmodule unter einem gemeinsamen Software-Framework, sodass Softwareentwickler die Workload-Leistung bei der Erstellung von Inhalten erheblich steigern können. Anwendungen können bestimmte Workloads über integrierte und diskrete Grafiken skalieren. Beispiele beinhalten:

  • Eine additive KI-Funktion, die das Ableiten und Rendern auf beiden GPUs ermöglicht, um die Workloads bei der Erstellung von Inhalten zu beschleunigen.
  • Eine Kombination aus branchenführenden Codierungsmodulen in jeder GPU durch Hypercodierung, die ihnen Zeit gibt, Videos zum Überprüfen oder Teilen zu rendern.

Die ersten Deep Link-fähigen Anwendungen verwenden das Intel Media SDK, das Intel Distribution of OpenVINO-Toolkit und den Intel VTune Profiler, um auf die volle Leistung der Plattform zuzugreifen. Entwickler können die Deep Link-Technologie auch mithilfe der leistungsstarken architekturübergreifenden One-API-Toolkits von Intel nutzen.

Intel Core Mobile-Prozessoren der 11. Generation gepaart mit Intel Iris X.e MAX-Grafiken bieten Additive AI für eine 7-mal schnellere AI-basierte Erstellung als ähnliche Laptops, die mit Grafiken von Drittanbietern konfiguriert sind, und Hyper Encode für eine bis zu 1.78-mal schnellere Codierung als eine High-End-Desktop-Grafikkarte.

Mit dem Dynamic Power Share von Deep Link können alle Energie- und Wärmeressourcen der CPU zugewiesen werden, wenn die diskreten Grafiken nicht verwendet werden. Dies führt zu einer um bis zu 20% besseren CPU-Leistung Wenn ein Ersteller eine dauerhafte Aufgabe versucht, z. B. das Ausführen eines endgültigen Renderings.

Intel Iris X.e MAX-Grafiken bieten auch großartige 1080p-Spiele für beliebte Spiele. Intel erweitert das Spielerlebnis um zwei neue Funktionen: Game Sharpening und Instant Game Tuning.

Ab heute verfügbar, Intel Iris X.e MAX-Grafiken sind für Acer Swift 3 verfügbarx, Asus VivoBook Flip TP470 und Dell Inspiron 15 7000 2 in 1.

Das xe Architektur ist eine vollständig skalierbare Grafikarchitektur, die viele Märkte bedienen wird, von integrierten Grafiken über diskrete Einstiegsgrafiken bis hin zu High-End-Gaming- und Rechenzentrumsgrafiken für HPC- und AI-Workloads. Neben Mobile arbeitet Intel mit seinen Partnern zusammen, um X zu bringene-LP-basierte diskrete Grafiken zur Bewertung von Desktops in der ersten Hälfte des Jahres 2021.