Der typische Grund für eine schlechte Leistung eines Computersystems ist, dass es eine bestimmte Anwendung gibt, die die Festplatte dauerhaft unter Druck setzt. Dieses Dilemma kann wahrscheinlich ein Problem mit den anderen laufenden Teilen des Computers auslösen, wenn die Ressourcen, die sie mit einer Standardgeschwindigkeit ausführen müssen, zurückgezogen werden.

Ein Beispiel für diese Art von Anwendung ist der Windows-Indexer für die Suche. Da der Indexer E / A mit niedriger Priorität (Eingabe / Ausgabe) verwendet, wird die Funktionalität fast aller Computer nicht beeinträchtigt. Dies liegt an der Tatsache, dass der Indexerdienst erst dann auf die Festplatte gelangt, wenn der Indexer überprüft, ob ein anderer Teil des Systems noch keinen Zugang zur Festplatte erhält und die Festplatte inaktiv ist. Ältere Computer mit einer schleppenden Festplatte konnten jedoch nicht auf eine neue Festplattenanforderung von einem anderen Teil des Systems antworten. Dies führt zu einer Verschlechterung der Systemfunktionalität.

Um festzustellen, ob der Indexerdienst ein Funktionsproblem auslöst, verhindern Sie, dass der Windows-Suchdienst das Auftreten des Indexers verhindert. Es ist jedoch ein Muss, zuerst zu überprüfen, ob der Indexer die Indizierung des Systems vollständig abgeschlossen hat. Um den Status des Indexerdienstes anzuzeigen, gehen Sie einfach wie folgt vor:

  • Navigieren Sie zu Start und geben Sie "Index" in das Feld "Suche starten" ein
  • Wählen Sie in der Programmliste Indizierungsoptionen.
  • In dem angezeigten Fenster wird entweder "Indizierung abgeschlossen" oder "Indizierungsgeschwindigkeit wird aufgrund von Benutzeraktivität verringert" angezeigt.

Wenn angezeigt wird, dass die Indexergeschwindigkeit aufgrund von Benutzeraktivitäten verringert wurde, ist der Indexer noch nicht fertig. Wenn jedoch "Indizierung abgeschlossen" angezeigt wird, ist die Indizierung der E-Mail-Nachrichten und Benutzerdokumente im System abgeschlossen. Der Indexer bleibt weiterhin aktiv und kann weiterhin neue E-Mail-Nachrichten oder Dokumente indizieren, die auf dem System ausgegeben werden.

So stoppen Sie den Indexer für die Windows-Suche

Ein Benutzer kann den Indexer für die Windows-Suche wie folgt stoppen:

  • Klicken Sie auf Start, geben Sie Dienste in das Feld Suche starten ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Wählen Sie Dienste in der Programmliste. Wenn der Computer ein Administratorkennwort und eine Bestätigung benötigt, geben Sie die erforderlichen Informationen ein.
  • Navigieren Sie nach unten und suchen Sie den Dienst "Windows-Suche".
Wie stoppe ich den Indexer für die Windows-Suche?

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst und fahren Sie mit Eigenschaften fort.
  • Setzen Sie den Starttyp auf Deaktiviert.
Wie stoppe ich den Indexer für die Windows-Suche?
  • Klicken Sie auf Stopp, um die Dienste zu beenden, und klicken Sie dann auf OK.
  • Starte den Computer neu.

Überprüfen Sie nach den genannten Schritten, ob das Problem weiterhin besteht, indem Sie einige Aufgaben auf dem Computer ausführen.

Dieser Gastartikel wurde von David Ritchie verfasst. David ist ein Softwareentwickler und technischer Redakteur mit über einem Jahrzehnt Berufserfahrung. Derzeit interessiert er sich für Registry Cleaner Reviews und die Software „Clean My Mac“.