Ford Motor Company, Bedrock und Bosch starten ein Demonstrationsprojekt mit angeschlossenen Ford-Testfahrzeugen, die mithilfe der intelligenten Infrastruktur von Bosch in der Montagewerkstatt von Bedrock in Detroit (USA) fahren und parken können.

Die Forschung wird im Stadtteil Corktown stattfinden, dem Standort von Fords neuem Innovationsviertel für Mobilität, das von der Michigan Central Station verankert wird. Der Distrikt wird Mobilitätsinnovatoren und -störer aus der ganzen Welt anziehen, um neue Lösungen zu entwickeln, zu testen und auf den Markt zu bringen, um die Herausforderungen des städtischen Verkehrs zu lösen, den Zugang zur Mobilität für alle zu verbessern und sich auf die zunehmend vernetzte und autonome Welt vorzubereiten.

Ford, Bedrock und Bosch erforschen die automatisierte Fahrzeugtechnologie

Dies ist die erste infrastrukturbasierte Lösung in den USA für den automatisierten Parkservice, bei der sich das Fahrzeug in einem Parkhaus parkt.

Das Projekt steht im Einklang mit Bedrocks Vision, grundlegende und historische Entwicklungen mit der neuesten Technologie in den Bereichen Parken und Mobilität zu kombinieren - einschließlich der aktuellen Installation des ersten automatisierten Parkhauses des Mittleren Westens, der Fahrzeuge im Keller des Free Press Building über die Straße parkt und abholt. ebene Lastschächte.

Vernetztes Fahrzeug und intelligente Infrastruktur verbessern das automatisierte Parken

Die angeschlossenen Ford-Testfahrzeuge arbeiten hochautomatisiert über die Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation (V2I) mit der intelligenten Parkinfrastruktur von Bosch. Die Infrastruktursensoren erkennen und lokalisieren das Fahrzeug, um sein Parkmanöver zu steuern, einschließlich der Fähigkeit, Fußgänger und andere Gefahren zu vermeiden.

Bei der Ankunft in der Garage verlässt ein Fahrer das Fahrzeug in einem bestimmten Bereich und sendet das Fahrzeug mithilfe einer Smartphone-App in ein automatisiertes Parkmanöver.

Fahrer werden die App auch verwenden, um die Rückgabe des Fahrzeugs an den dafür vorgesehenen Abholbereich anzufordern, das Parkerlebnis zu beschleunigen und die Verantwortung für das Auffinden des Fahrzeugs bei der Rückkehr in die Garage zu beseitigen.

Neue Mobilität erfordert Zusammenarbeit

Das Demonstrationsprojekt in Assembly Garage bringt einen der weltweit größten Autohersteller, Ford, den größten Immobilienentwickler in der Stadt Detroit, Bedrock, und den weltweit größten Automobilzulieferer, Bosch, zusammen, um zu demonstrieren, wie Organisationen bei neuen Mobilitätsinitiativen zusammenarbeiten.

Das Demonstrationsprojekt ermöglicht es den drei Unternehmen, wertvolle Einblicke in die Benutzererfahrung, das Fahrzeugdesign, das Design der Parkstruktur und die Anwendung zu gewinnen, um die Technologie und ihre Anwendung zu erweitern.

Eine effiziente Nutzung von Raum- und Fahrzeugdiensten macht den Fall

Automatisierte Parklösungen bieten Garagenbesitzern einen Mehrwert, indem sie die effizientere Nutzung von Parkplätzen in einem Parkhaus ermöglichen. Mit dem automatisierten Parkservice können auf derselben Fläche bis zu 20 Prozent mehr Fahrzeuge untergebracht werden.

Ein Fahrzeug kann nicht nur einfach parken, sondern auch selbst in Bereiche innerhalb der Garage fahren, um bestimmte Dienstleistungen wie das Aufladen des Fahrzeugs oder eine Autowaschanlage in Anspruch zu nehmen. Während des Demonstrationsprojekts zeigen Ford, Bedrock und Bosch Fahrzeugwege, die zeigen, wie sich ein Fahrzeug zwischen Servicebereichen und letztendlich zu einem Parkplatz bewegen würde, bevor der Benutzer es zurückruft, um die Garage zu verlassen.