Bei so vielen Filesharing-Programmen, die bereits erfolgreich auf dem Markt sind (wie Box und Dropbox), ist es ein wenig überraschend, dass ein weiteres auftaucht. Egnyte, der neue Filesharing-Dienst, der versucht, auf dem Markt Fuß zu fassen, zeichnet sich jedoch durch seinen hybriden Ansatz zur Speicherung und Freigabe von Dateien aus.

Im Gegensatz zu Dropbox und Box bietet Egnyte seinen Kunden keinen kostenlosen Speicherplatz, sondern ist stolz darauf, ein Service zu sein, der sich mehr an Geschäftskunden richtet. Der Hauptunterschied zur Egnyte-Dateifreigabe ist, dass Kunden Dateien und Daten sowohl aus der Cloud als auch aus der Firewall heraus speichern und freigeben können.

Was noch mehr Interesse an dem Dienst weckt, ist die Förderung seines PRISM-Präventionsprogramms. Nach der Hysterie des PRISM-Programms der NSA nähern sich Geschäftskunden und Verbraucher mit einiger Besorgnis dem Cloud-Speicher.

Egnyte hat jedoch versprochen, dass das PRISM-Schutzprogramm darauf ausgelegt ist, Aktivitäten oder Dateifreigaben zu erkennen, die nicht von der IT-Abteilung des Unternehmens autorisiert wurden, um zu verhindern, dass die Regierung (oder andere) neugierige Blicke auf private oder sensible Daten zugreifen.

[youtube url = "http://youtu.be/lSkq-lMO9Hw" disablekb = "1" rel = "0" showearch = "0" showinfo = "0"]

Den Dateitypen wird eine Farbe zugewiesen, um zwischen den Datenschutzstufen der Daten oder Dateien zu unterscheiden. Grüne Dateien (z. B. Verkaufsproduktblätter) werden in der Cloud gespeichert, ebenso wie gelbe Dateien (z. B. Designnotizen) nur zu Archivierungszwecken. Rote Dateien (die private oder vertrauliche Daten enthalten) werden hinter der Firewall gespeichert. Die Mitarbeiter des Unternehmens können dann über den Dienst Storage Connect von Mobilgeräten, Browsern oder Desktop-Aps auf diese Dateien zugreifen.

Vineet Jain, CEO des Unternehmens, ist der Ansicht, dass mehr Unternehmen daran interessiert sind, Cloud-Speicher für ihr Unternehmen zu nutzen, aber Bedenken hinsichtlich der Sicherheit ihrer Informationen haben. Nachdem im Juni dieses Jahres das PRISM-Programm der NSA bekannt wurde, ist es nur natürlich, dass viele Unternehmen zögern, Cloud-Speicherprogramme mit ihren Daten zu beauftragen.

Der Service wird bereits von über 30,000 Unternehmen genutzt. Zu den jüngsten Einstellungen gehörten hochkarätige Kunden wie VMware und EMC. Mit einem bedeutenden Rebranding, einschließlich einer Änderung des Logos und der Überarbeitung der Website sowie einer starken Marketingstrategie, will Jain mit anderen führenden Marken wie Box konkurrieren, um große Aufträge mit Unternehmen wie diesen zu gewinnen Microsoft.