Heute kündigt Bosch die Einführung hoch belastbarer EVO-Zündkerzen im Nahen Osten an. Moderne Benzin-Direkteinspritzmotoren mit Turbolader stellen besonders hohe Anforderungen an die Widerstandsfähigkeit und Zuverlässigkeit ihrer Zündkerzen.

Dank des verbesserten Isolatordesigns und der auf 45 kV erhöhten hohen Spannungsfestigkeit halten die neuen Zündkerzen sogar unregelmäßigen Verbrennungsereignissen stand, die als Mega-Klopfen bezeichnet werden und bei modernen hochentwickelten Motoren auftreten können.

Bosch bringt im Nahen Osten hoch belastbare EVO-Zündkerzen auf den Markt

Bosch EVO-Zündkerzen sollen im Bosch-Werk in Bamberg hergestellt werden. Sie werden ab Oktober dieses Jahres im Nahen Osten erhältlich sein und den Beginn der Portfolioerweiterung markieren. In einem ersten Schritt werden EVO-Zündkerzen für moderne Benzin-Direkteinspritzmotoren von Volkswagen- und Mercedes-Benz-Fahrzeugen eingeführt.

EVO mit lasergeschweißtem Iridiumstift an der Mittelelektrode

Die neue EVO-Zündkerze von Bosch wurde entwickelt, um eine zuverlässige Zündung von Benzin-Direkteinspritzmotoren mit Turbolader zu gewährleisten. Um sicherzustellen, dass es mit einem Druckanstieg fertig wird, wie er bei Mega-Klopfen auftreten kann, ist es besonders robust - thermomechanisch, mechanisch und elektronisch. Der lasergeschweißte Iridiumstift an der Mittelelektrode und eine Platinplatte an der Masseelektrode gewährleisten eine lange Lebensdauer und eine hohe Verschleißfestigkeit.

Bosch bringt im Nahen Osten hoch belastbare EVO-Zündkerzen auf den Markt

Bei ihrer Installation ist unter keinen Umständen das richtige Drehmoment zu beachten. Es gewährleistet die genaue Positionierung und Ausrichtung der Zündkerzen innerhalb der Brennkammer.

Verschiedene Elektrodenlegierungen, um die spezifischen Anforderungen jedes Motors zu erfüllen

Je nach Motortyp sind die Anforderungen, die moderne Motoren an Zündkerzen stellen, sehr unterschiedlich. In enger Zusammenarbeit mit den Automobilherstellern entwickelt Bosch daher originale Zündkerzen, die auf die spezifischen Anforderungen jedes Motors zugeschnitten sind. Zu diesem Zweck setzen die Bosch-Ingenieure auf umfassendes Know-how und jahrzehntelange Erfahrung auf dem Gebiet der Benzineinspritz- und Zündsysteme.

So setzt Bosch beispielsweise bei der Zündkerzenherstellung unterschiedliche Elektrodenlegierungen mit unterschiedlichen Vorteilen ein, um unter anderem die spezifischen Anforderungen jedes Motors zu erfüllen. Spezielle Produktionstechniken - wie das von Bosch entwickelte und auch für die neuen EVO-Zündkerzen verwendete Vernickelungsverfahren für Gewinde und Gehäuse - sorgen für verbesserten Korrosionsschutz und lange Lebensdauer.